Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)Slovenčina (Slovenská republika)Polish (Poland)

SIMPLICISSIMUS REISEN
KULTURFÜHRUNGEN SLOWAKEI: 1000 JAHRE MITTELEUROPA

Orgelreise

altaltaltaltaltaltaltaltaltaltalt 

Auf dieser Reise besuchen wir Sakralbauten mit wundervollen Denkmälern dieses „königlichen Instruments“, vor allem solche, wo das Instrument selbst erhalten geblieben ist. Auch in der Slowakei (bis 1918 ein bedeutender Teil des Königreichs Ungarn) unterlagen diese Instrumente, so wie in vielen Ländern Europas, Innovationen und Rekonstruktionen. Und viele Originalteile wurden während des Ersten Weltkriegs wegen ihres Metallgehalts requiriert.

Studienreise
SR ORG 9

Glücklicherweise sind viele gut erhaltene und fachmännisch restaurierte Orgeln der kulturelle Grund dieser Reise. Die Fahrt wurde so zusammengestellt, dass deren Auswahl musikalische, fachliche und künstlerische Erlebnisse bietet, so, dass wir die zeitgenössischen und die Werkstatt betreffenden Zusammenhänge sowie regionale Besonderheiten verfolgen können.Nicht zuletzt wollen wir auch die Landschaft und deren Sehenswürdigkeiten kennenlernen.

Unser Begleiter und Interpret bei den Konzerten wird der Orgelexperte, Organist, Komponist sowie Organisator des Musiklebens und Pädagoge Stanislav Šurín sein. Bei den meisten Instrumenten werden sich die Reiseteilnehmer durch eigenes Spiel von der Klangfarbe und den Besonderheiten der einzelnen Orgeln überzeugen können.

 

Reiseverlauf


Grosse map

1. Tag (Samstag) Ankunft in Bratislava durch Wien

Ankunft in Wien(Bahnhof oder Flughafen)Treffpunkt je nach Ankunft der Teilnehmer, üblicherweise bis 16.00 Uhr.Fahrt mit dem Autobus (Simplicissimus Reisen) nach Bratislava, Unterbringung. Abendliches Orgelkonzert im Martinsdom für die Reiseteilnehmer.

 

2. Tag (Sonntag) Fahrt zu den historischen Orgeln in der Region „Záhorie“

Abfahrt aus Bratislava (einst: Pressburg), Kurze Besichtigung der Burgruine Devín (Theben) an einer faszinierenden geografischen und historischen Berührungsstelle europäischer Kulturen. Zu sehen sind auch die dramatischen Spuren des einstigen „Eisernen Vorhangs“.Danach Fahrt zu den Sakralbauten mit Orgeln aus der bekannten Werkstatt des Martin Šaško - Jablonica (Orgel 1844), Brezová (1843), Myjava (1870).In der einstigen freien Königsstadt Skalica Besichtigung der Orgeln in der Pfarrkirche, Jesuitenkirche, Franziskanerkirche und in der evangelischen Kirche. Die Eigenschaften der Orgeln werden jeweils vorgeführt. Unterwegs machen wir Halt an architektonisch oder kunstgeschichtlich bedeutenden Denkmälern, so an der Štefánik-Gedenkstätte auf dem Bradlo und an der Wallfahrtsbasilika in Šaštín.

 

3. Tag (Montag) Bedeutende Orgeln in Bratislava, Instrumente des bedeutenden Orgelbauers Martin Podkonický in der Mittelslowakei

Am Vormittag lernen wir die Orgeln in der großen und in der kleinen evangelischen Kirche kennen. Vorbereitet ist auch eine Begegnung mit dem hervorragenden Pädagogen und Interpreten Prof. Ján Vladimír Michalko. Dann besuchen wir den Konzertsaal der Slowakischen Philharmonie, um das hiesige Konzertinstrument kennenzulernen. Am Nachmittag führt unsere Reise durch die berühmte Bergbaustadt Banská Štiavnica zum Landschloss der Familie Koháry-Coburg in St. Anton. In der Schlosskapelle befindet sich ein kleines Tragpositiv aus dem 17. Jh. mit ungewöhnlich anmutigem Klang. In der sehenswerten ev. Artikular-Holzkirche in Hronsek beginnen wir die erhalten gebliebenen Instrumente des bedeutenden Orgelbauers Martin Podkonický zu studieren (in Hronsek aus dem Jahr 1763), danach in der Region Liptov hören wir in der einzigartigen gotischen Kirche in Smrečany ein kleines Positiv (Podkonický, 1750) mit überraschender Farbigkeit der Stimmen.

 

4. Tag (Dienstag) Historische Orgeln in der Region Horný Spiš (Oberzips)

An diesem Tag konzentrieren wir uns auf die Besichtigung und Vorführung der Instrumente in den typischen Zipser Städten, die nur wenige Kilometer voneinander entfernt liegen. Wir beginnen in Spišská Sobota (Georgenberg), wo es neben dem großartigen frühbarocken Orgelschrein noch viele andere Kunstschätze zu besichtigen gibt. Dann lernen wir die Orgeln in den evangelischen Kirchen in Veľká und in Matejovce (Podkonický 1812) kennen, bei denen die Instrumententeile komplett erhalten blieben. In der gotischen katholischen Kirche in Huncovce hören wir die authentische edle Stimme einer Orgel aus dem Jahr 1635 (Samuel Stacovius). In der zweitgrößten historischen Stadt der Zips, in Kežmarok (Käsmark), lauschen wir einzigartigen Instrumenten in evangelischen Kirchen, in einer Artikular-Holzkirche (Vavrinec Čajkovský aus Leutschau 1720) und eine interessante Orgel in einer neuen Kirche. Besichtigen werden wir die künstlerisch großartig gestalteten Orgeln aus der Spätrenaissance in der katholischen Stadtkirche (1641, 1651).Abschließend können wir ein weiteres Instrument vom Meister Čajkovský erleben – das bekannte Positiv in Vojňany (1726).

 

5. Tag (Mittwoch)Denkmäler in der mittleren Zips

Am Vormittag besuchen wir die geschichtlich interessanteste Stadt der Zips – Levoča (einst: Leutschau).In der Jakobskirche sehen wir neben den weltbekannten spätgotischen Flügelaltären auch imposante Orgelschreine aus der Spätrenaissance. In der Bischofsstadt Spišská Kapitula (Zipser Kapitel) werden uns im Martinsdom drei großartige Instrumente von der Firma Rieger (1890) vorgestellt. Am Nachmittag besuchen wir Markušovce.Im Schlossgelände befindet sich ein Pavillon mit dem Museum der Tastenmusikinstrumente. Es gibt kostbare Exponate – Positive aus den Werkstätten dieser Region aus dem 18. und 19. Jh.

 

6. Tag (Donnerstag) Denkmäler der Region Gemer

An diesem Tag überschreiten wir das Gebirge Slovenské Rudohorie (Sl. Erzgebirge) in südlicher Richtung und gelangen in die Region Gemer mit ihren typischen alten Kirchen und deren mittelalterlichen Wandmalereien, besuchen die Kirche in Štítnik, wo sich eine Unterorgel in ungewöhnlicher Anordnung vom Orgelbauer Ján Mendel aus Trentschin (1763) mit neuerem Instrumententeil befindet, darüber ein älteres Oberpositiv (1639). In dieser Gegend machen wir noch im Dorf Ratkovské Bystré Halt, wo wir in der evangelischen Kirche dem Klang eines wertvollen Instruments aus dem Jahr 1797 lauschen können. Der Erbauer, F.E.Petznik, brachte seine Erfahrungen von seinen Reisen durch die Länder Westeuropas mit. Je nach Interesse der Teilnehmer können einige kostbare Denkmäler mittelalterlicher Wandmalerei besichtigt werden.

 

7. Tag (Freitag) Reise zu den Denkmälern im Waagtal

Die erste Station unsere Fahrt heute ist die Kirche in Liptovský Hrádok mit ihrem bemerkenswerten Interieur, über welches eine große Orgel von Meister Ondrej Pažický aus dem Jahr 1799 dominiert. Das eigentliche Instrument, von der Firma Rieger aus dem Jahr 1902, ermöglicht die Veranstaltung von Konzerten. Dann besuchen wir die Stadt Žilina, wo wir in der Franziskanerkirche eine Orgel besonderer Konzeption kennenlernen, erbaut vom Mönch Peregrin Werner 1732 - 1759. Das Hauptinstrument befindet sich auf der Empore, die anderen zwei Teile befinden sich vorn, an beiden Seiten des Altars. Dieser Meister unter den Franziskanern hatte zuvor in der Klosterkirche in Pruské ein ähnliches Instrument geschaffen, das wir beim nächsten Halt sehen werden. In der Pfarrkirche in Pruské befindet sich auch eine großartige Orgel von Ondrej und Ján Pažický (1777).Das Tagesprogramm endet in der Gemeinde Trenčianske Bohuslavice, wo wir in einer wunderschönen Kapelle mit stilvoller Einrichtung, geschaffen von Künstlern des Wiener Barocks, den anmutigen und vielfarbigen Klängen einer Orgel aus der Werkstatt Johann Hencke (1763) lauschen werden.

 

8. Tag (Samstag) Orgeln in den Kirchen der Stadt Trnava (Tyrnau)

Trnava ist eine Stadt mit großer Vergangenheit, mit Kirchen, Klöstern und der einstigen Universität. Wir lernen die seltenen Instrumente in der Kathedrale, im Dom und in den Kirchen St. Anna und St. Helena kennen. In den Trnavaer Kirchen mit ihren Orgeln ist unser Begleiter, Stanislav Šurín, zuhause, also dürfen wir uns auf mehrere musikalische Erlebnisse freuen.

 

9. Tag (Sonntag)Heimfahrt

 

Leistungspaket:

Im Preis der Reise inbegriffen:

  • qualifizierte Reisebegleitung
  • komfortabler Reisebus für die Fahrt von Wien, durch die Slowakei und zurück nach Wien
  • fachlich fundierte Erläuterungen durch einen renommierten Kunsthistoriker
  • fachlich fundierte rläutEerungen durch einen Organist, Orgelsachverständiger und Publicist
  • 8 x Nächtigung mit Frühstück in Zwei- und Einbettzimmern in Drei/Vier-Sterne-Hotels
  • Vollpension in ausgewählten, stilvollen Restaurants 7 x Mittagessen, 8 x Abendessen

Nicht im Preis inbegriffen:

  • Eintrittsgelder

·         freiwillige Spenden

·         Versicherung

  • Gebühren für das Fotografieren in Museen und Denkmalsobjekten
  • Getränke

Preis der Reise:

Preis der Reise SR ORG 9 ist 957,- €  pro Person im Zweibettzimmer mit Vollpension.
Der Einzelzimmerzuschlag beträgt 160,- €..

Termin:

5.10. - 13. 10. 2013 (SR ORG 9)

Diese Reise bestellen