Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)Slovenčina (Slovenská republika)Polish (Poland)

SIMPLICISSIMUS REISEN
KULTURFÜHRUNGEN SLOWAKEI: 1000 JAHRE MITTELEUROPA

Was ist die Slowakei

Der erste König von Ungarn, Stefan I. der Heilige (regierte nach dem Jahr 1000). Das Doppelkreuz, Bestandteil des Staatswappens der Slowakischen Republik, stammt aus dem Wappen der christlichen Missionen aus dem Bistum Aquilea, die in Pribins Fürstentumwirkten (um 820) und erinnert an die byzantinische Mission von Konstantin (Cyrill) und Method (863).Der erste König von Ungarn, Stefan I. der Heilige (regierte nach dem Jahr 1000). Das Doppelkreuz, Bestandteil des Staatswappens der Slowakischen Republik, stammt aus dem Wappen der christlichen Missionen aus dem Bistum Aquilea, die in Pribins Fürstentumwirkten (um 820) und erinnert an die byzantinische Mission von Konstantin (Cyrill) und Method (863).

Kaiser Marc Aurel schrieb das bekannte Werk „Ta eis heauton“ (Wegezu sich selbst) am Ufer des Flusses Gran, also auf dem Territorium der heutigen Slowakei.

Kaiser Marc Aurel schrieb das bekannte Werk „Ta eis heauton“ (Wegezu sich selbst) am Ufer des Flusses Gran, also auf dem Territorium der heutigen Slowakei.

Ländliche Bauten aus Holz sind Überlieferungen einzigartiger Formen aus der gotischen Architektur.

Goldene Plakette von einem christlichen Altar (um 820) – gefunden in einer Burgstätte aus der Zeit des Slawenfürsten Pribina.

Der lesende Europäer des 16. und 17. Jahrhunderts kannte die Orte, die auf dem Gebiet der heutigen Slowakei liegen – die Städte, Festungen, Bergwerke, Mineralquellen - besser als der gebildete Europäer des 21. Jahrhunderts. Es ist zu präzisieren, dass dieses Gebiet vom 10. Jahrhundert bis zum Jahr 1918 Bestandteil vom Königreich Ungarn war. Die Weltsprachen (die deutsche, englische und französische Sprache) unterscheiden das historische Königreich Ungarn nicht von der heutigen Republik Ungarn – Magyarországh. Das Königreich Ungarn bestand aus unterschiedlichen Regionen (Pannonien, Oberungarn, Bihar, Siebenbürgen, Kroatien, Slawonien…) und umfasste mehrere Völker. Die ursprüngliche Bevölkerung dieses Gebiets waren Slawen – Slowaken, Serben, Kroaten und Ruthenen. Erst später kamen Magyaren, Italiener und Juden hinzu, sowie die im 13. Jahrhundert von den Königen eingeladenen deutschsprachigen „Gastbürger“ aus Sachsen, Schwaben, Tirol und ab dem 15. Jahrhundert die Walachen. Gemeinsam bildeten sie die Bevölkerung im Königreich Ungarn. (Ähnlich wie im heutigen Staat, Belgien genannt, als belgische Staatsbürger die Flamen und die Wallonen leben). Im Jahr 1918 gründeten die Slowaken gemeinsam mit den Tschechen die Tschechoslowakei, und seit 1993 ist die Slowakische Republik ein selbständiger Staat.
So wurde die Slowakei zum natürlichen, bedeutenden Erben vielfältiger Kulturdenkmäler des einstigen Königreichs Ungarn, selbstverständlich auch älterer Denkmäler aus der prähistorischen Zeit, aus der Römerzeit, dann folgte die Epoche der Völkerwanderung und der Einzug der Slawen mit Gründung des Fürstentums Nitra und des Großmährischen Reichs im 8. und 9. Jahrhundert. Bemerkenswert sind auch die neuzeitlichen Denkmäler der Architektur und bildenden Kunst aus der slowakischen Moderne des 20. Jahrhunderts.

Königreich Ungarn 1829 mit Grenzen der heutigen Slowakei (seit 1918) (grüne Linie)Königreich Ungarn 1829 mit Grenzen der heutigen Slowakei (seit 1918) (grüne Linie)